Ausbau

Ein Heimkino ist nie fertig gebaut. Einerseits liegt das am rasanten Fortschritt der Elektronik und andererseits will man ja wieder mal etwas verändern. Hier findest du Informationen zum Ausbau meines Heimkinos.

Subwoofer mal zwei

SubwooferFür den guten Ton sorgt nun seit kurzer Zeit ein zusätzlicher Subwoofer. Auch die Aufstellung hat sich geändert. Die beiden Sub stehen nun tiefer im Raum. Weshalb das so ist, könnt Ihr hier nachlesen. Weiterlesen…

 

 

Maskierbare Rahmenleinwand im Selbstbau

LeinwandmasierungMeine 16 zu 9 Rolloleinwand hat den Nachteil, dass ich Filme in den Formaten 1.85:1, 2.35:1 und 2.40:1 nicht maskieren kann. Bei Filmen dieser Formate bleibt am oberen und unteren Bildrand ein heller Streifen übrig. Diese Flächen, die an das Kinobild grenzen zerstören den Kontrast. Das Tuch hat einen Gain-Faktor von 0.8. Um ein helleres Bild zu erhalten, wird ein Tuch mit Gain-Faktor von 1.0 angestrebt. Der Selbstbau einer Leinwand soll natürlich auch den Geldbeutel entlasten.

Nicht jeder kann sich eine High-End Leinwand mit Maskierung aus dem Fachhandel leisten. Zudem macht das eigene Heimkino noch viel mehr Spass, wenn ein grosser Teil in Eigenbau angefertigt wurde. Folgende Ziele werden bei diesem Bau verfolgt:
Jedermann der Lust hat, soll die Leinwand nachbauen können

  • Einzatz von unkomplizierten Bauteilen
  • Einfacher mechanischer Aufbau
  • Niedrige Gesamtkosten

In den folgenden Artikeln dokumentiere ich den Bau. Bilder im Format von 16:9 bis 2.40 :1 sollen immer einen lichtabsorbierenden, schwarzen Rahmen – eine Maskierung – haben und damit den Gesamteindruck des Kontrastes verbessern. Die hier aufgelisteten Materialien können mit Ausnahme von Leinwand-Tuch, Bühnenmolton und D-C-Fix Folie alle entweder im Baumarkt oder im Elektronik-Shop wie Conrad beschafft werden. Weiterlesen…

 

Infitec 3D

Farbspektrum der Infitec 3D FilterINFITEC® ist eine passive 3D-Technologie für Großbild-Projektionen. Sie basiert darauf, dass das Licht des Projektors für das linke und rechte Bild in unterschiedliche Wellenlängenbereiche aufgeteilt wird. Diese auch als Wellenlängen-Multiplex bezeichnete Technik erzeugt eine perfekte Illusion von 3D-Tiefe bei vollständiger Erhaltung des Farbeindrucks. Im Vergleich mit anderen 3D-Technologien bietet INFITEC®eine überragende Kanaltrennung. INFITEC® ist mit jeder beliebigen Projektionsfläche kompatibel. (Quelle: infitec.netWeiterlesen…

 

Dolby Atmos & co.

Dolby AtmosEine zusätzliche Dimension fehlte mir bis vor kurzem, um Kinoton im Heimkino wiederzugeben: Sound, der von oben kommt. Surround-Verfahren wie Dolby Atmos, dts:X oder Auro-3D heben den Klang nun in die dritte Dimension. Ein im Film vorbeifliegender Hubschrauber ist mit den 3D-Klängen tatsächlich über dem Nutzer zu hören. Weiterlesen…