4K Projektor

Ich hatte lange abgewogen, ob ich die tolle 3D Projektion mit den beiden VPL-HW55ES und dem Infitec-Systen zugunsten eines 4K Projektors aufgeben soll. Ein guter 4K Projektor kann aus einer Blu-Ray noch unheimlich viel herauskitzeln. Das durfte ich bei Demonstrationen von JVC- und Sony-Projektoren erfahren. Also entschloss ich mich zugunsten der besseren Bildqualität der grösseren Zahl von 2D Filmen in meiner Sammlung.

Sony VPL-VW360es

Full HD Projektor VPL-HW55ES:

Bei der Wahl vom Projektor gingen Wunsch und Realität nicht mehr so weit auseinander wie zu Beginn. Nach einem Benq, zwei Epson und einem Sony VPL-HW50ES bereicherten zwei Sony VPL-HW55ES mein Heimkino bis Ende 2017. Weshalb gleich zwei Stück? Das kannst Du hier lesen.

Projektor-Stack mit zwei Sony VPL-HW55ES

PT-AE2000E:

Seit der Planung und Erstinstallation hat sich einiges getan. Der Benq DLP-Beamer musste einem LCD-Full-HD-Beamer von Panasonic weichen. Der Panasonic PT-AE2000E wurde  Ende 2012 durch einem Sony VPL-HW50ES ersetzt.

PT-AE2000E

Beim Projektor handelte es sich um ein LCD-Gerät von Panasonic. Der PT-AE2000E war so aufgehängt, dass die Luftströme von Ansaug und Auslass ungehindert zirkulieren können. Das schonte nicht nur die Lampe, die im Eco-Modus betrieben wurde, sondern half auch das Lüftergeräusch auf einem Minimum zu halten.

Deckenhalterung für PT-AE2000E

Der zentral aufgehängte Beamer war anfänglich schwer auf die Leinwand auszurichen. So hatte ich kurzerhand mit vier Stellschrauben, Hutmuttern und Möbelgleitern aus Filz eine Abstützung gegen die Decke gebaut. So konnte das projizierte Bild millimetergenau auf die Leinwand ausgerichtet werden. Lampenkillende Vibrationen waren so ebenfalls kein Thema mehr.

« zurück